Am Rand der Dimensionen - Gespräche über die Physik am CERN
Rolf Landua

Am Rand der Dimensionen

Ihre Meinung
Auf den Merkzettel Bestellen

Erschienen: 20.04.2008
105 Seiten, Broschur

D: 10,00 €
A: 10,30 €
CH: 14,90 sFr
ISBN: 978-3-518-26003-6

Auf einen Blick

Zusammenfassung

Am CERN, dem Europäischen Kernforschungszentrum in Genf, wird gebaut. Tief unter der Erde entsteht der neue riesige Teilchenbeschleuniger LHC, der Wissenschaftlern Zugang zu neuen Phänomenen – und vielleicht zu neuen Dimensionen – ermöglichen soll. Erwartet werden entscheidende Erkenntnisse über den Zusammenhang von Raum, Zeit und Materie. So könnte das bisher nur hypothetisch existierende Higgs-Teilchen entdeckt werden, das allen Bausteinen der Materie ihre Masse gibt. Oder ein Beweis für die Existenz supersymmetrischer Teilchen, die auch die dunkle Materie und damit einen Hauptbestandteil des Universums erklären könnten. Und vielleicht sogar winzige schwarze Löcher und damit der Beweis für Zusatzdimensionen des Raumes. Der LHC wird entscheidend sein für die Entwicklung eines neuen Fundaments der Physik und könnte sogar Hinweise für die Entwicklung der Superstring-Theorie geben. Rolf Landua gibt einen Band heraus, der als Dialog mit Forschern des CERN konzipiert ist. Darin werden unter anderem die Erwartungen diskutiert, die mit dem Einsatz des Teilchenbeschleunigers verbunden sind. Die Gespräche bezeugen die Ungewißheit der Grundlagen moderner physikalischer Theorien und sind eine Philosophie über den Rand der Dimensionen, eine Spekulation über das Potential der Naturwissenschaften.
www.edition-unseld.de

Leserstimmen

Martin Falk
Verfasst am: 07.07.2008, 00:00
Rolf Landuas Selbst-Gespräche über die Physik am CERN zeigen, was in einem klugen Kopf alles möglich ist:
Der Leser erkennt, dass menschliches Denken - die Fantasie - Grenzen hat und bei stärkerem Interesse die Frage an die Natur - das Experiment - unausweichlich ist.
Für die vom Experiment "ausgegrenzten" Normalbürger, die mit ein paar Steuercents Anteilseigner am LHC sind, bleibt die tröstliche Gewissheit, dass für ihre Interessen auch etwas abfällt. Landua muss sich nur wieder die Zeit/Verpflichtung nehmen, das Gefundene zu Sprache zu bringen. Er kann es - selbst das "Kaumaussprechliche".
Antworten
Manuel
Verfasst am: 18.04.2008, 00:00
Ein sehr gutes Buch! ich bin begeistert als Abiturient (LK Physik) sehr zu empfehlen!
Antworten